Statistik

155.804Besucher gesamt
24Besucher heute
69Besucher gestern
529Besucherrekord
0Im Moment online
473Maximal online
627.663Seitenaufrufe
23.08.2009Zählerstart am
 

RSS Feeds

Startseite

Wissenswertes

Termine

MoDiMiDoFrSaSo
 010203 Einträge am 4. August 2017Seit 18 Tagen vorbeiUlrich Dopatka (66)  0506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   

 

Rechtliches

Paläo-SETI Glossar switch to English language keinen Seitencache mehr benutzen Infospalte auf der rechten Seite ausblenden auf das dynamische Seitenlayout wechseln keine Wikipediabegriffe automatisch verlinken keine Begriffe automatisch verlinken 

ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ Alle  

Mastaba

Das Bild anklicken, um es zu vergrössern
Eine Mastaba
© Wikipedia 

Mit Mastaba (arabisch: Bank) wird eine Grabform im Alten Ägypten bezeichnet, die vor allem im 3. Jahrtausend v. Chr. Anwendung fand. Dabei handelt es sich um einen kastenförmigen Oberbau mit schrägen Wänden aus Stein oder Lehmziegeln unter dem sich mehrere unterirdische Kammern befinden. Einer der unterirdischen Räume dient als Grabkammer und enthält den Sarkophag. Im oberirdischen Teil der Mastaba wurde mindestens ein Opferraum angelegt, in dem Zeremonien für den Verstorbenen abgehalten werden konnten.

Die Stufenpyramide  von Sakkara war einst als Mastaba geplant. Dann liess Baumeister Imhotep fünf weitere Aufbauten folgen - so wurde aus der einstigen Mastaba die erste (Stufen-)Pyramide Ägyptens. Von da an lösten Pyramiden die Mastabas als Bestattungsbau des Pharaos ab. Sie wurden fortan nur noch als Gräber für Beamte, Priester, Familienangehörige des Pharaos oder auch reichere Handwerker errichtet. In den meisten Mastabas fand man mit Reliefs verzierte Wände, die Szenen aus dem Alltag im Alten Ägypten zeigen. Ab der 4. Dynastie gehörte ein weiterer Raum, der Serdab, in dem sich eine Statue des Verstorbenen befand, zur Ausstattung. Vom Ende der 5. Dynastie an wandelten sich die Mastabas von Einzel- zu Familiengräbern.

Gegen Ende des Mittleren Reichs wurden sie endgültig von den unauffälligeren Felsengräbern abgelöst.