Statistik

152.627Besucher gesamt
36Besucher heute
58Besucher gestern
529Besucherrekord
0Im Moment online
473Maximal online
614.018Seitenaufrufe
23.08.2009Zšhlerstart am
 

RSS Feeds

Startseite

Wissenswertes

Termine

MoDiMiDoFrSaSo
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

 

Rechtliches

Palšo-SETI Glossar switch to English language keinen Seitencache mehr benutzen Infospalte auf der rechten Seite ausblenden auf das dynamische Seitenlayout wechseln keine Wikipediabegriffe automatisch verlinken keine Begriffe automatisch verlinken 

ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ Alle  

Kornkreise

Das Bild anklicken, um es zu vergrŲssern
Ein Kornkreis
© Wikipedia 

Die ersten nachweisbaren Kornkreise tauchten bereits 1966 in Australien und 1972 in England auf. Historische Berichte √ľber Kornkreise, die bis ins 17. Jahrhundert zur√ľck gehen, liegen ebenfalls vor. Bekannt wurde das Kornkreis-Ph√§nomen aber erst Ende der 80er Jahre, als in einer sehr gro√üen Anzahl Feldern S√ľdenglands √ľber Nacht kreisf√∂rmige Fl√§chen Korn niedergedr√ľckt wurden. Dabei waren die spiralf√∂rmig flachgelegten √Ąhren ausschlie√ülich verbogen und nie gebrochen. Im Jahr 1990 erschienen in Englands Feldern √ľber Nacht nicht nur Kornkreise sondern ganze Kornpiktogramme. Die Piktogramme nahmen im Laufe der 90er Jahre immer komplexere Formen an.

F√ľr die Medien und den Grossteil der √Ėffentlichkeit stammen die Piktogramme von "F√§lschern", die mit Brettern nachts in Kornfelder ziehen, um dort das Korn niederzutreten. Es gibt auch einige F√§lscher, die f√ľr mehrere Piktogramme verantwortlich sind. Neben den gef√§lschten Formationen gibt es aber noch sogenannte "echte" Zeichen im Korn, deren Ursprung nach wie vor ungekl√§rt ist. Ein Wissenschaftlerteam unter Leitung von Dr. William C. Levengood untersuchte Boden- und Getreideproben aus √ľber 300 Kornkreisen. Die Ergebnisse wurden in mehreren Studien in den 90er Jahren ver√∂ffentlicht und zeigen, dass die √Ąhren innerhalb eines Kornkreises oder Piktogramms anatomische Anomalien im Vergleich zu den √Ąhren au√üerhalb der Formation im selben Feld aufweisen. Diese Anomalien sind nicht zu erreichen, wenn F√§lscher das Korn niedergetrampelt h√§tten.

Ein weiterer interessanter Aspekt ist, dass es Dutzende von unabh√§ngigen Zeugenaussagen gibt, die nachts seltsame Lichter √ľber den Kornfeldern fliegen sahen, bevor am darauffolgenden Morgen ein Kornkreis entdeckt wurde. Einige dieser r√§tselhaften Lichterscheinungen konnten sogar auf Video gefilmt werden.

Es gibt viele Theorien, wer oder was f√ľr die "echten" Kornkreise verantwortlich sein k√∂nnte. Die Spekulationen reichen von au√üerirdischen Intelligenzen √ľber kosmische Strahlungen und Kr√§fte aus dem Innern der Erde bis hin zu einer mentalen Unterbewusstseinsebene der Menschheit.