Statistik

159.350Besucher gesamt
1Besucher heute
63Besucher gestern
529Besucherrekord
1Im Moment online
473Maximal online
646.759Seitenaufrufe
23.08.2009Zählerstart am
 

RSS Feeds

Startseite

Wissenswertes

Termine

MoDiMiDoFrSaSo
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

 

Rechtliches

Paläo-SETI Glossar switch to English language keinen Seitencache mehr benutzen Infospalte auf der rechten Seite ausblenden auf das dynamische Seitenlayout wechseln keine Wikipediabegriffe automatisch verlinken keine Begriffe automatisch verlinken 

ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ Alle  

Talmud

Das Bild anklicken, um es zu vergrössern
Ein Alchimist
© Wikipedia 

Der Talmud (hebräisch: "Lehre") ist eines der wichtigsten jüdischen Gesetzes- und Religionswerke, welches Kommentare zur Thora  enthält. Es existieren zwei Sammlungen, die etwa ab dem 3. Jahrhundert n.Chr. niedergeschrieben wurden: der in babylonischen Lehrstätten entstandene Talmud Bavli und der von palästinischen Gelehrten verfasst Talmud Yerushalm.

Die Autoren Nicolas Benzin und Dieter Vogl weisen darauf hin, dass der jüdische Talmud von den beiden Rabbinern Chanina und Oschaja berichtet, die sich jeden Sabbat-Vorabend mit dem Sefer ha Jezira  ("Buch der Schöpfung") der Kabbala beschäftigten und ein Kalb erschufen, welches sie verspeisten. Dieses künstlich erzeugte Kalb hätte nur ein Drittel seiner natürlichen Größe gehabt. Dem Talmud Yerushalm ist zudem zu entnehmen, dass auch der Rabbi Jehoschua ben Chananja nach dem Studium des Sefer ha Jezira derartige "Wunder" bewirkte.

Laut Benzin und Vogl enthält das Sefer ha Jezira ein verschlüsseltes mikrobiologisches Wissen, mit dessen Hilfe sich Klonexperimente durchführen lassen sollen. Machten sich die im Talmud erwähnten Rabbiner etwa genau dieses Wissen zunutze?